Gewässerbau / Renaturierungen

Durch den strukturellen Wandel und die damit verbundene intensive anthropogene Nutzung vieler Fließgewässer, gibt es kaum noch naturbelassene Bereiche mit intakter Tier- und Pflanzenwelt. Vielerorts wurden Flüsse und Bäche begradigt und in technische Bauwerke mit Betonschalung verwandelt. Diese Maßnahmen hatten negative Auswirkungen auf den Natur- und Wasserhaushalt. Die Wiederherstellung naturnaher Lebensräume in der vom Menschen überformten Landschaft ist ein wichtiger Beitrag zur nachhaltigen Gestaltung unserer Umwelt. Dabei können Renaturierungen Gegenstand von Ausgleichsplanungen sein oder im Rahmen von Förderprogrammen durchgeführt werden.

Wir bieten Ihnen die Planung einer naturnahen Gewässerentwicklung und die damit verbundene Wiedergewinnung von natürlichen Fließgewässern mit ökologisch wichtiger Funktion für Tier - und Pflanzenwelt an. Dabei können wir für Sie die Projektabwicklung von der Gestaltung bis hin zur Umsetzung / Bauleitung und Pflegebetreuung übernehmen.

Flyer Herunterladen

Europaweit liegt ein umweltpolitischer Schwerpunkt auf der nachhaltigen ökologischen Entwicklung der Gewässer (siehe EG-Wasserrahmenrichtlinie). Hierzu gibt es viele Fördermöglichkeiten, wie u.a. die Aktion Blau vom Umweltministerium in Rheinland-Pfalz. Seit 1995 befördert die Aktion Blau diese Gewässerentwicklung mit drei Hauptzielen:

  • Wiederherstellung der ökologischen Funktionsfähigkeit der Gewässer
  • Stärkung des natürlichen Hochwasserrückhalts auf der Fläche sowie in Gewässern und Auen
  • Integration weiterer Belange des Allgemeinwohls

gutschker - dongus berät Sie zu möglichen Fördermitteln und hilft Ihnen dabei die benötigten Unterlagen für die Antragsstellung zu erarbeiten und zusammenzuführen.

  • Schaffung / Wiederherstellung natürlicher Retentionsräume (Feuchtbiotope)
  • Erhaltung / Schaffung auf die verschiedenen Vegetationszonen abgestimmte Uferstrecken
  • Erhaltung / Schaffung von Altwassern, Flussschlingen, strömungsschwachen und rasch fließenden Gewässerstrecken
  • Aufbau und Pflege der standortgerechten Ufervegetation
  • Ausweisung von Pufferzonen zwischen Gewässer und angrenzenden Nutzflächen gegen Eintrag von abgeschwemmtem Feinboden, Schädlingsbekämpfungs- und Düngemitteln
  • Verwendung der Pflanze als Baustoff (Lebendbau)
  • Pflege und Bewirtschaftung standortgerechter Gehölzsäume nach naturnahen Gesichtspunkten
  • Bestandserfassung
  • Bestandsanalyse
  • Abstimmung von Planungszielen mit Fachbehörden
  • Genehmigungsplanung nach §76 / § 110 LWG
  • Ausführungsplanung
  • Erstellung von Ausschreibungsunterlagen gemäß VOB       
  • Bauüberwachung
  • Projektsteuerung
  • Projektdokumentation
  • Projektabrechnung