Am Montag, den 07.09.20, begannen die Tiefbauarbeiten für einen neuen Bolzplatz auf dem Gelände der Grundschule in Dolgesheim (Landkreis Mainz-Bingen). Der bestehende Rasenbolzplatz wird grundhaft erneuert und erhält einen neuen Belag aus Kunststoffrasen.

Der Bolzplatz soll zum einen von der Grundschule für den Sportunterricht und Pausen-Aktivitäten und zum anderen für den Freizeitsport des ortsansässigen Sportvereins genutzt werden. Durch die ganztägige Öffnung des Geländes kann der Bolzplatz auch durch die Allgemeinheit, beispielsweise für Kinder und Jugendliche, durchgehend benutzt werden.

Das Planungsbüro gutschker-dongus wurde beauftragt die Rasenfläche in ein ca. 1.650 m² großes Spielfeld aus Kunstrasen umzuwandeln. Außerdem übernehmen unsere erfahrenen Planer und Ingenieure der Objektplanung die Bauüberwachung auf der Baustelle.

Das Kleinspielfeld erhält einen Kunststoffbelag mit DIN-gerechtem Unterbau nach der DIN 18035-7:2019, sodass auf das Erdplanum eine Trag- und Nivellierschicht aufgebracht wird. Auf die Nivellierschicht wird eine Elastiktragschicht (Schichtstärke mind. 35 mm) im Ortseinbau eingebaut und darüber wird der Kunststoffrasen verlegt. Für den Kunststoffrasen gelten die Anforderungen nach DIN EN 15330-1.

Auch für diesen Sportplatz planen unsere Sportanlagen Fachplaner ein Kunstrasen ohne Mikroplastik. Es wird ein sandverfülltes Kunststoffrasensystem eingebaut und demnach kein Gummigranulat als Infill-Material verwendet, um keinen Austrag von Mikroplastik in die Umwelt zu verursachen. Dies ist nicht nur der Umwelt zuliebe erforderlich, sondern auch ratsam, weil die EU gerade ein Verbot von Gummigranulat-Infill auf Kunstrasenplätzen prüft. Die Entwässerung erfolgt über ein Drainagesystem bestehend aus Sauger- und Sammlerleitungen gemäß DIN 18035-3:2007.

Eine Herausforderung bei der Planung stellt der unzureichend tragfähige Untergrund dar, der durch ein Kalk-Zement-Gemisch vermörtelt werden muss.

 

Eckdaten des Projekts
Bauherr: Verbandsgemeinde Rhein-Selz
Kunstrasenfläche (Brutto): 35 x 60 m (2.100 m²)
Spielfeldfläche (Netto): 31 x 52 m (1.612 m²)
Bauzeit: Anfang September - Ende Oktober 2020
Baukosten brutto: ca. 250.000 € (Förderung durch den Landkreis Mainz-Bingen über die Ehrenamtsförderung des Kreises für Sportanlagen in Höhe von 150.000 €)