Im Friedhof der Ortsgemeinde Lörzweiler (Landkreis Mainz-Bingen in Rheinland-Pfalz) sind die Baumaßnahmen der Modernisierung im vollen Gange und werden bis Anfang September fertiggestellt.

Bei ca. 20 Beerdigungen pro Jahr auf dem Lörzweiler Friedhof wurde die Knappheit der Gräber immer mehr zur Herausforderung, weshalb eine Erweiterung der Bestattungsfläche dringend erforderlich wurde. Unsere Aufgabe war es nicht nur diese Erweiterungsfläche zu schaffen und optimal auszunutzen, sondern auch die gesamte Wegestruktur des Friedhofs barrierefreier zu gestalten. Der Friedhof, insbesondere die Fläche der neuen Grabstätte, sollte gestalterisch aufgewertet und modernere Bestattungsarten (Urnengrab und Baumbestattung) eingebunden werden. In enger Abstimmung mit der Ortsgemeinde Lörzweiler und der Verbandsgemeinde Bodenheim fanden diese Pläne in die Entwurfs- und Ausführungsplanung (Abb. 1) Einzug.

Um zu gewährleisten, dass auch während der Bauphase jederzeit eine Beerdigung stattfinden kann, wurde zuerst im Norden des Friedhofs mit der Erweiterung begonnen. Die Erweiterungsfläche wurde durch einen neuen Weg zugänglich gemacht und daraufhin wurde mit den Umbauarbeiten des bestehenden Hauptweges begonnen. Nun ist auch der Hauptweg befestigt (Abb. 2). Während den Bauarbeiten wurde die Grabgestaltung (Erdbestattung mit Grabsteinen, Grabplatten und Grabmalen) im südlichen Teil des Friedhofs nicht verändert. Der Zugang zur Friedhofskapelle, wo die Trauerfeiern im Trauerhaus stattfinden, wurde durch den Bau einer Rampe barrierefrei hergestellt (Abb. 3). Auf der neuen Erweiterungsfläche wird zurzeit ein Baumgrab (Abb. 4) und ein Urnengrab (Abb. 5) errichtet.

Durch die neuen Wege ergibt sich ein komplett barrierefreier Rundgang um den Friedhof. In der Erweiterungsfläche werden neue Gräber für Erdbestattung, Urnenbestattung und Baumbestattung (Einzel- und Doppelgrab, Familiengrab) entstehen. Diese neuen Bestattungsarten entlasten den Friedhof und sind zudem platzsparend. Durch die gewonnene Fläche kann der neue Friedhofsbereich als kleine Parkanlage mit viel Grünfläche, Bäumen und Sitzmöglichkeiten gestaltet werden. Ein Sitzplatz mit einer Rundbank wird beispielsweise den Blick auf den neu gepflanzten Baum, die dahinterliegende Natursteinmauer und die Weinberge ermöglichen.

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

OK