Das Büro gutschker-dongus hat beim offenen freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb „Umgestaltung Umfeld Robert-Schuman-Platz“ in Bitburg mitgemacht und den 3. Platz belegt. Insgesamt haben 17 Architekturbüros einen Beitrag abgegeben. Der Wettbewerb wurde vom Zweckverband Flugplatz Bitburg ausgelobt und durch das Büro Hille Tesch Architekten + Stadtplaner betreut.

Die Wettbewerbsaufgabe bestand darin, den Robert-Schuman-Platz und die angrenzenden Flächen umzugestalten, und das Kasernenareal in einen verkehrsberuhigten Ort zu verwandeln. Vor allem die Zufahrtsstraße in das Gelände (Maria-Kundenreich-Straße) sollte als attraktive Wegeverbindung in Form einer „Zeitachse“ mit begleitendem Konzept zur Dokumentation der örtlichen Geschichte ausgebildet werden. Des Weiteren sollte der Bereich des historischen Wachhäuschens an der nordöstlichen Ecke des Geländes in die Planung mit einbezogen werden.

Der Entwurf von gutschker-dongus überzeugte die Jury vor allem durch die Umgestaltung der Maria-Kundenreich-Straße zu einem verkehrsberuhigten Boulevard, bestehend aus dreieckigen Plätzen entlang eines Zeitstrahls. Die Plätze, die einen Kontrast zu der starren und geradlinigen Bebauung des Kasernenareals bilden sollen, erinnern mit beleuchteten Infostelen jeweils an eine bestimmte Epoche in der Geschichte der Kaserne.

Weiterhin überzeugte der Entwurf durch ein „Grünes Band“, das sich südlich des Boulevards befindet und Platz zum Verweilen, Entspannen und Spielen für Besucher und Anwohner verspricht. Über den Grüngürtel verlaufen Wege, die eine Fußgängeranbindung vom Robert-Schuman-Platz zum Boulevard gewährleisten.

Gemäß Bewertung der Jury wird durch die Kombination von verkehrsberuhigtem Boulevard und Grünband ein eigenständiger Raum geschaffen, der neue Aufenthaltsqualitäten für den Ort aufzeigt.

Der Robert-Schuman-Platz erhält seinen Charakter als Parkfläche bei, lediglich die Beete mit den Bäumen werden insgesamt vergrößert und ansprechender gestaltet.

Das als „Micro-Galerie“ neu gestaltete Alte Wachhaus mit umliegendem Aufenthaltsbereich soll speziell Kindern, Jugendlichen und Schulklassen die Historie der Kaserne nahebringen und ist demensprechend als Lernort ausgestaltet.  Die platzartige Aufweitung in diesem Bereich wird von der Jury als angemessene Geste zum Umgang mit der Situation bewertet.

Insgesamt wird die Arbeit lobend hervorgehoben, weil sie für den Bereich der Maria-Kundenreich-Straße eine neue stadträumliche Perspektive mit hoher Aufenthaltsqualität aufzeigt und eine wirtschaftliche Umsetzung erwarten lässt.

Aufgrund Platzierung auf dem Podium nahm das Büro gutschker-dongus an der Ausstellungseröffnung und Preisverleihung teil, die am 15.09.2020 in den Räumlichkeiten der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm stattfand. Wir sind sehr stolz auf die erfolgreiche Arbeit unserer Landschaftsarchitekten und Stadtplaner des Ressorts Objektplanung, da sich der freiraumplanerische Entwurf gegen 14 anderen Wettbewerber durchsetzen konnte.

Die Visualisierung/Wettbewerbsperspektive wurde von LINK3D (Freiburg) erstellt.
Weitere Informationen über den Wettbewerb auf competitionline und auf wettbewerbe aktuell.