Für gutschker-dongus sind umweltschonende Baumaßnahmen sowie eine nachhaltige Planung sehr wichtig, so auch im Bereich der Sportanlagen. Die Sportanlagenplanung und der Sportanlagenbau sollen so umweltfreundlich und nachhaltig durchgeführt werden wie möglich. Gerade der Kunstrasen, der für Fußball-, Hockey-, Tennis- und Football-Spielfelder sehr beliebt ist, wird auch bei unserer Sportplatzplanung häufig genutzt.

Die Vorteile eines Kunstrasen Sportplatzes sind nicht von der Hand zu weisen. Sportfelder aus Kunstrasen ist pflegeleicht, langlebig und lassen sich beinahe ganzjährig bespielen. Außerdem sind Kunstrasen vergleichsweise umweltschonend und nachhaltig, da der natürliche Rasen durch die intensive Pflege (Bewässerung, Düngung, Unkrautvernichter und durch das Mähen) viele Ressourcen verbraucht. Ein Nachteil an der in den letzten Jahren hauptsächlich umgesetzten Bauweise von Kunstrasenfeldern sind jedoch die Mikroplastikteilchen, die als Granulat Infill im Kunstrasen eingesetzt werden und die Umwelt belasten können. Aufgrund dessen wurde in unseren Planungen bereits in den letzten Jahren verstärkt auf ein Sand-Kork-Infill gesetzt. Für gutschker-dongus ist es ein ganz besonderes Anliegen, dass dieses Mikroplastik im Kunstrasen verringert wird und umweltschonende Alternativen genutzt werden. Um sich über die aktuellen Entwicklungen und Lösungsansätze zu informieren haben gleich drei Mitarbeiter der Objektplanung an einem zweitägigen Fachseminar zu diesem Thema teilgenommen.

Thematisiert wurden die verschiedenen Mikroplastik Alternativen wie beispielsweise Kork, Sand oder auch Olivenkerne. Es gibt bereits funktionsfähige Systeme, die mit Sand oder einen Sand-Kork Gemisch verfüllt werden. Beispielsweise in Bensheim (Hessen) haben wir einen Fußballplatz mit einem Infill aus Sand und Naturkork gebaut. Außerdem wurde ein Vollkunststoffrasen vorgestellt und besichtigt. Diese Art von Fußball Kunstrasen ist „unverfüllt“, das heißt ohne Granulat Infill. Auch der Einsatz von Recycling Kunststoff in neuen Plätzen und das Kunstrasen Recycling waren Themen des Seminars.

Unsere Experten für Sportanlagenplanung werden das Thema Kunstrasenplätze ohne Mikroplastik weiterverfolgen und die Innovationen bei der nächsten Planung eines Kunstrasen Sportplatz umsetzen. Sie können sich daher sicher sein, dass unser Fachpersonal stets die aktuellen Marktentwicklungen kennen und den technischen Fortschritt im Bereich der Sportanlagenplanung nutzen. Unsere Planer kennen sich ebenfalls mit Naturrasen, Hybridrasen, Tennenflächen oder auch Kunststoffoberflächen bestens aus und können kompetent den geeigneten Oberflächenaufbau für Ihre Sportanlage herausfiltern.

Vertrauen Sie auf 19 Jahre Erfahrung im Bereich Sportanlagenplanung und lassen Sie sich von gutschker-dongus beraten!