In Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Kaiserslautern und der quertex GmbH wurde im Jahr 2017 der „Leerstandsrisiko-Rechner“ entwickelt. Die Internetplattform ermöglicht die Ermittlung künftiger Bedarfe und Veränderungen in Kommunen für die fünf Bereiche Bildung, Infrastruktur, Soziales, Finanzen, Arbeit und Wohnen.

Mit definierten Rechenvorgängen werden nach Altersgruppen differenzierte mögliche Bedarfsveränderungen zwischen dem Basisjahr 2013 und dem Zieljahr 2035 ermittelt.

Datengrundlage bildet die mittlere Variante der 4. Regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz.

Die Berechnungen sind als Orientierungswerte zu verstehen und sollen Bürgerinnen und Bürgern und in der Kommunalpolitik Aktiven eine Hilfestellung bieten bei Fragen wie

  • Was können wachsende oder sinkende Einwohnerzahlen in meiner Gemeinde bedeuten?
  • Welche Anpassungen in den kommenden 2 Jahrzehnten sollte es dazugeben?
  • Welche Einrichtungen der lokalen und regionalen Daseinsvorsorge brauchen wir in rund 20 Jahren – oder auch nicht mehr?

Wenn Sie sich für diese Informationen interessieren, dann probieren Sie den Leerstandsrisiko-Rechner aus!

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

OK