An der Kreisstraße 58 bei Schlossböckelheim im Landkreis Bad Kreuznach ( Rheinland-Pfalz) wurde der Mauerkopf einer Stützmauer, zwischen Straße und Bahntrasse instandgesetzt. Für die Umweltbaubegleitung (ökologische Baubegleitung) galt es die naturschutzfachlichen und -rechtlichen Auflagen aus dem Planfeststellungsbescheid sicherzustellen. Zentraler Punkt war dabei der Schutz von Reptilien, die die Stützmauer als Winterquartier und Fortpflanzungsstätte nutzen.

In einem ersten Schritt wurde ein Ausgleichshabitat für Reptilien als CEF-Maßnahme unmittelbar neben dem Baufeld angelegt. Vor Baubeginn wurde in einem zweiten Schritt die Vergrämung der Reptilien, vorrangig Mauereidechsen und Würfelnattern, innerhalb des Baufeldes vorgenommen.

Aufgrund der bautechnisch sehr schwierigen Situation direkt an der Bahntrasse konnte eine komplette Einfriedung des Baufeldes nicht sichergestellt werden. Es wurde daher entschieden die Bauarbeiten, insbesondere die Abbrucharbeiten des Mauerkopfes, sehr engmaschig durch die Umweltbaubegleitung (ökologische Baubegleitung) zu begleiten, um verbliebene Reptilien in das Ausgleichshabitat umsiedeln zu können.

Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Umweltbaubegleitung (ökologische Baubegleitung) und Auftraggeber sowie den konstruktiven Abstimmungsprozess mit der Genehmigungsbehörde konnten sowohl Naturschutz als auch bautechnische Interessen gewahrt werden.

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

OK